Reiseland Niedersachsen

Seitennavigation

Sonderausstellung Reformation und Flucht - Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert

Sonderausstellung Reformation und Flucht - Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert

2017 jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag Martin Luthers, der als Auslöser der Reformation im 16. Jahrhundert gilt. Als „Reformationsstadt “ veränderte sich Emden zu jener Zeit grundlegend, sowohl in religiöser als auch weltlicher Hinsicht.

In der Sonderausstellung werden deshalb am Beispiel von mehr als 30 Lebensgeschichten von Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern, Zugezogenen und Einheimischen die Umbrüche und Veränderungen der Epoche veranschaulicht. Emden war ein Fluchtpunkt und Schmelztiegel für Glaubensflüchtlinge aus vielen Regionen und Territorien des Reiches und Europas.

Mitte des 16. Jahrhunderts lebten mehrere Tausend von ihnen in der Stadt. Sie prägten die Stadt nicht nur konfessionell, sondern machten sie auch zu einer der größten im Reich. Die Glaubensflüchtlinge verhalfen der bürgerlich geprägten Reformation zum Durchbruch und waren wichtige Impulsgeber für den wirtschaftlichen Aufschwung und den Wohlstand der Stadt. Die Ausstellung ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern durch die unterschiedlichen Perspektiven, die sich aus den dargestellten Einzelschicksalen eröffnen, einen besonders umfassenden Einblick in eine vielschichtige und faszinierende Epoche.

Termine

  • Freitag, 23.06.2017
  • Samstag, 24.06.2017
  • Sonntag, 25.06.2017
  • Montag, 26.06.2017
  • Dienstag, 27.06.2017
  • Mittwoch, 28.06.2017
  • Donnerstag, 29.06.2017
  • Freitag, 30.06.2017
  • Samstag, 01.07.2017
  • Sonntag, 02.07.2017
  • weitere Termine anzeigen

Kontaktdaten

Ostfriesisches Landesmusem Emden

Brückestraße 1, 26725 Emden

Telefon: +49 (0) 4921 87 20 58

E-Mail: landesmuseum@emden.de
Webseite: www.landesmuseum-emden.de

Veranstaltungsort

Ostfriesisches Landesmusem Emden, Rathaus am Delft

Brückestraße 1, 26725 Emden