Reiseland Niedersachsen
Unterwegs

Seitennavigation

Gifhorner Südheide Rundweg

Gifhorner Südheide Rundweg

vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten

geeignet für Tourenräder

Weite Landschaften mit Wäldern, Mooren und Heideflächen laden Sie zum Etappenradeln durch das Löns-Land ein. Erfreuen Sie sich an den abwechslungsreichen Streckenabschnitten und rasten Sie in gemütlichen Dorfkrügen, um regionale Spezialitäten zu genießen. Die Gesamtstrecke beträgt 200 Kilometer und führt von Gifhorn über Wahrenholz nach Hankensbüttel und Müden (Aller) nach Gifhorn zurück.


Verlauf und Sehenswürdigkeiten

Gifhorn: Unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch die historische Gifhorner Altstadt und besuchen des Panoramacafés am Wasserturm und das Gifhorner Schloss.
Das einzigartige Internationale Mühlen-Freilichtmuseum. In dem 15 ha großen Park besichtigen Sie die 16 Mühlen und die große Ausstellung mit über 50 maßstabgerechten Modellen. Steigen Sie auf in der Mühle von Sanssouci und genießen die herrliche Aussicht über die wunderschöne Anlage. Versäumen Sie nicht, einen Blick in das Trachtenhaus und die Backstube zu werfen und den ofenfrischen Streuselkuchen zu kosten.

Wahrenholz: In Betzhorn können Sie sich im „Heiligen Hain“ ergehen. Erfreuen Sie sich an der Schönheit des größten und ältesten Heide-Naturschutzgebietes unserer Ferienregion. Kein Geringerer als Hermann Löns selbst hat 1913 die Ausweisung als Naturschutzgebiet bewirkt.

Dorfrundgang in Wahrenholz mit Besichtigung der kürzlich restaurierten Wassermühle „Alte Mühle“ und der Backsteinkirche (1822). Lohnenswert ist auch noch ein kleiner Abstecher zur Siedlung Teichgut mit seinen Fischteichen, einer Lehr- und Versuchsanlage für Teichwirtschaft von 1908, heute ein privater Hand und mit einem hervorragenden Fischrestaurant.

Knesebeck: Besuchen Sie das Haus der Landschaft mit seiner Ausstellung zu Heide, Moor und Torfgewinnung.

Lüben: Ist ein Rundlingsdorf mit dem „Museum im Dorf“. In anschaulicher Weise wird die Entwicklung der Landtechnik in den zurückliegenden Jahrhunderten dargestellt und vermittelt interessante Einblicke in die frühere bäuerliche und ländliche Lebensweise.

Wittingen: Ist eine 1200 Jahre alte liebenswerte Kleinstadt mit Herz und Geschichte. Erfreuen Sie sich an den alten Fachwerkhäusern, nehmen Sie sich Zeit für die St. Stephanus-Kirche (1250) mit dem Taufstein von 1538. Der Junkerhof (1528) ist neben der Kirche das älteste Gebäude von Wittingen.

Hankensbüttel: Das Otter-Zentrum mit seinem 5 ha großen Freigelände liegt idyllisch am Isenhagener See und bietet Ihnen naturnah gestaltete Tiergehege mit Fischottern, Baum- u. Steinmardern, Iltissen, Dachsen sowie viele Spiel-, Experimentier- und Erlebnisbereiche.

Im Klosterhofmuseum Isenhagen nehmen Sie Einblick in die ökologische Seite des Klosterlebens.

Steinhorst: Im Zentrum finden Sie die gotische St. Georg-Kirche aus dem 13. Jahrhundert und das Schulmuseum.

Meinersen: Die „Traditionsinsel“, wie man dort liebevoll den Gemeindemittelpunkt nennt, vereint Rathaus, Künstlerhaus und Okermühle. Meinersen ist auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt für sein “weißes Gold“, dem Spargel.

Leiferde: Im Nabu-Artenschutzzentrum werden verletzte Vögel aus allen Teilen Niedersachsens gepflegt und wieder ausgewildert. Ein Besuch lohnt sich.

Vollbüttel: Hier kommen die Freunde der laufenden Bilder voll auf ihre Kosten. Über 100 Jahre Geschichte der Kinematographie warten im Kinomuseum auf interessierte Gäste.

Tankumsee: Hier können Sie ein Bad nehmen oder einen Strandlauf machen.
Erklimmen Sie den Deich und werfen Sie einen Blick auf den Elbe-Seiten-Kanal, unseren
„Heide-Suez“. Informationstafeln veranschaulichen Wissenswertes über Bauzeiten und technische Einzelheiten.

Beschilderung

Der rund 200 Kilometer lange Streckenverlauf ist beschildert und mit folgendem Logo gekennzeichnet:

 

 

 

 

 

 

Schwierigkeitsgrad und Streckencharakteristik

Freuen Sie sich auf eine größtenteils flache Fahrradstrecke, die auch für Ungeübte leicht zu schaffen ist. Ohne nennenswerte Bergsteigungen und abseits von Hauptverkehrsstraßen geht es durch romantische Heidegebiete und entlang idyllischer Flusslandschaften in der südlichen Lüneburger Heide.

Unterwegs Übernachten

Entlang der Strecke des Gifhorn Südheide Rundweges können Sie in zahlreichen fahrradfreundlichen Unterkünften übernachten. Klicken Sie in die Karte, um sich die Gastgeber anzeigen zu lassen.

Kontaktdaten

Südheide Gifhorn GmbH

Marktplatz 1, 38518 Gifhorn

Telefon: +49 (0) 5371 / 937 88 0
Telefax: +49 (0) 5371 / 937 88 11

E-Mail: info@suedheide-gifhorn.de
Webseite: www.suedheide-gifhorn.de

Bus & Bahn

Folgende Orte verfügen über Bahnhöfe: Gifhorn, Wahrenholz, Knesebeck, Wittingen, Meinersen/Ohof und Leiferde. Hier verkehren Regionalbahnen und Regionalexpresse der Deutschen Bahn AG.

Bitte erkundigen Sie sich vorab, ob auf der gewünschten Strecke eine Fahrradmitnahme möglich ist. Infohotline: 01805996633.

Literaturhinweise und Kartentipps

Radwanderkarte Südheide Gifhorn

4,90 €

ISBN 978-3-85000-297-4

Tourendaten Download

Hier können Sie sich die Daten des Gifhorner Südheide Rundwegs als gpx-Datei für Ihr GPS-Gerät oder als kml-Datei zur Ansicht in Google-Earth downloaden.

Gifhorner Südheide Rundweg - GPX-Datei (GPX 109.58 kB)

Gifhorner Südheide Rundweg - KML-Datei (KML 41.13 kB)